Eine wunderbare Verbesserung!

Birgit - b_987@web.de

2017-009-03

Ich wurde fast 4 Jahre von Steißbeinschmerzen geplagt. Während einer anstrengenden, einwöchigen MTB-Tour im Sommer 2013 fingen die Schmerzen an und gingen nicht mehr weg.

Im Verlauf der Krankheit habe ich etliche Ärzte aufgesucht. Eineinhalb Jahre nach dem ersten Auftreten wurde die Diagnose Kokzygodynie gestellt. Im MRT mit Kontrastmittel wurde eine Weichteilreizung festgestellt. Der Orthopäde, der mich damals behandelte und der mir Kortison in das Gewebe auf der Außenseite des Steißbeins injizierte (leider ohne dauerhaften Erfolg), teilte mir mit, dass er mir nicht weiterhelfen könnte. Vielleicht würde mir eine Operation helfen aber diese Operation könne er mir eigentlich nicht empfehlen. Mediziner, die ich um eine Zweitmeinung bat, rieten mir von der Operation ab und empfahlen konservative Therapien.

Nach etlichen erfolglosen Behandlungen (Kortison-Injektionen in das Gewebe außerhalb des Steißbeins, Akupunktur, Röntgenbestrahlung, Physiotherapie, Osteopathie, Homöopathie) wurde ich immer niedergeschlagener, der Steißbeinschmerz beeinträchtigte mein ganzes Leben. Ende 2016 fand ich endlich einen Orthopäden (Dr. Sigg - Doctors and specialists in Germany), der sich mit dem Thema Kokzygodynie auskannte und der mich zu einem Spezialisten für Schmerztherapie (Dr. Thoma - Doctors and specialists in Germany) überwies. Eine Dislokation des Steißbeins beim Sitzen konnte nicht festgestellt werden. Der Spezialist verabreichte mir im Abstand von einigen Wochen Injektionen von Kortison in das Steißbein unter CT-Kontrolle kombiniert mit einer Ganglion Impar - Blockade. Da eine längerfristige Schmerzfreiheit nicht erreicht werden konnte, verbrachte ich zweieinhalb Wochen in einer Schmerzklinik. Neben intensiven Entspannungs- und Bewegungsübungen und individueller Physiotherapie standen auch Informationsveranstaltungen zum Thema chronische Schmerzen auf dem Programm. Zum Glück hatte ich mir zudem kurz vor dem Klinikaufenthalt das Buch von John Sarno: ‚Befreit von Rückenschmerzen', gekauft. Danke an die Empfehlungen auf den Seiten von www.coccyx.org!

Im Nachhinein lässt sich nicht feststellen was letztendlich ausschlaggebend war: Die Behandlungen in der Klinik oder die Informationen von John Sarnos Buch.

Egal. Ich bin seit einigen Monaten fast komplett schmerzfrei und das ist fantastisch! Das Buch von Dr. Sarno habe ich griffbereit und blättere auch jetzt immer wieder darin sobald sich die Schmerzen wieder bemerkbar machen.

Herzlichen Dank an Jon für diese Seiten, die vielen hilfreichen Informationen und die persönlichen Erfahrungen von Betroffenen. Ich wünschte, ich hätte diese Seiten viel früher intensiv studiert!